Schauspiel für Jung und Alt

Das Schauspiel ist eine uralte Kunst, die sich immer wieder neu entdeckt und neu entwickelt. Das Theater als Einrichtung wird in vielen Städten seit einigen Jahren nun bereits wiederbelebt und gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Die Authentizität des Schauspiels an sich kann nur in einem echten Theater vermittelt werden, auch wenn das mittels anderer Methoden häufig schon versucht wurde. Die Kinoleinwand lässt einfach eine zu große Distanz entstehen. Das haben auch die Besucher bemerkt, die mit ihrer Unterstüztung ausdrücken, dass es ihnen nicht um den Kommerz geht, den Hollywood an den Tag legt, sondern um die Kunst, die Jung und Alt gleichermaßen bewegen kann.

Mit dem Schauspiel versuchen Theater und Gruppen auch die Jugend zum Mitwirken zu animieren. Da es bei der jüngeren Generation die Tendenz gibt, sich lieber mit elektronischen Geräten wie Tablets oder Smartphones zu befassen, versuchen städtische Theater diese Thematik oft in ihren Stücken aufzunehmen. Während also Spielcasinos oft einen Schauplatz einer Szene in einem Theaterstück darstellten, wird das heute von Szenen einer vereinsamten Person, die nur mit einem Smartphone in der Hand das widerspiegelt, was so viele an der jungen Generation bemängeln, umgesetzt. Virtuelles Glücksspiele auf Plattformen wie wunderinocasino.com wollen ihrem Publikum Spaß und Freude bieten. Aber tun sie das wirklich? Genau das ist das Thema vieler Theaterstücke.

Aber wird der Jugend Recht damit getan, ihnen vorzuhalten, dass sie nur ‘vor der Glotze’ oder ‘am Handy’ hängen? Beim Thema Glücksspiel sind es oft auch die älteren Generationen, die daran Interesse haben und sich den virtuellen Spielewelten hingeben und verschreiben.

Am Ende ist es sicherlich jedem selbst überlassen, mit was oder wie jemand seine oder ihre Zeit vertreibt, aber es bleibt doch trotzdem eine Aufgabe der Gesellschaft, Dinge anzusprechen und im Theater darzustellen, die eben anders sind als sie mal waren. Darum geht es im Theater: Welten aufzeigen, Wege anzeigen, oder einfach nur träumen.